Die neolithisch-jungbronzezeitliche Siedlung Plaue/Brandenburg


Im Rahmen der Ausgrabungen eines neolithisch-jungbronzezeitlichen Siedlungsplatzes in Plaue bei Brandenburg erfolgte die zeichnerische Aufnahme von neolithischen Scherbenfunden sowie Abschlägen und einigen Pfeilspitzen aus Flint.

Für eine wissenschaftlich angemessene Wiedergabe des fragmentierten Materials wurde vor allem für die Flintobjekte ein detailgenauer Zeichenstil bevorzugt.

 


Auftraggeber
Prof. Dr. Hans-Jörg Nüsse, Institut für Prähistorische Archäologie, Freie Universität Berlin

Status
Bearbeitung: A. Karlsen, 2012 beendet

Zeichenstil

Bei der Umsetzung der Steinobjekte lag das Augenmerk auf einer detail- getreuen Wiedergabe der Objekte bzw. deren Herstellungsspuren.

Der Einsatz von Punktierung und Schattierung unterstützt die Illustration des feinen Dekors.