Ein eisenzeitliches Brandgräberfeld von Wilmshagen, Kr. Grimmen


Die angefertigten Zeichnungen sind im Rahmen einer neuen Beschäftigung mit dem Gräberfeld entstanden.

Unter den Brandgräbern der älteren Eisenzeit befanden sich auch Urnengräber mit diversen Beigaben (Metall, Silex, Stein). Die Keramik gehört der mittleren und späteren Jastorf-Zivilisation an.

Als Besonderheit sind die Gräber 9 und 14 anzusehen, die zeitlich in die späte Kaiserzeit datieren und neben einem hochwertigen Toilettbesteck auch einen verzierten Knochenkamm aufwiesen.

 


Auftraggeber
Björn Rauchfuß M.A., Institut für Prähistorische Archäologie, Freie Universität Berlin

Status
Bearbeitung: A. Karlsen, Oktober 2013 beendet

Publiziert in
im Druck, Jahrbuch Bodendenkmalpflege Mecklenburg-Vorpommern 2013 oder 2014

Zeichenstil

Der aufwendige Zeichenstil für die Metallfunde beinhaltete eine Schattierung der Gefäßoberfläche durch Punktierung, die Wiedergabe des Rissbildes, sowie die strukturelle Darstellung der Bruchkanten, aller oberflächlichen Beschädigungen sowie der Aufträge (Schlickerung).

Für die Oberflächengestaltung der Metallfunde kam eine Kombination aus Punkt- und Strichschraffur zur Anwendung.