Digitale Rekonstruktion eines Urnenfriedhofs der Römischen Kaiserzeit


Das dicht belegte Gräberfeld befindet sich auf einer Anhöhe im östlichen Hannover (Niedersachsen).
Es handelt sich bei den Bestatteten ausschließlich um männliche Krieger. Die zahlreichen Waffengräber enthielten zusätzlich zur Urne Schwerter, Schildbuckel, Sporen und Lanzen.

Besonders erstaunlich ist, dass die Lanzenspitzen häufig mit der Spitze nach unten neben den zugehörigen Urnen stecken. Deshalb zeigt diese Rekonstruktion ein Gräberfeld, bei dem die Gräber durch überirdisch sichtbare Lanzenschäfte markiert sind.

 


Auftraggeber
Prof. Dr. Hans-Jörg Nüsse, Heinrich Schliemann-Institut für Altertumswissenschaften, Universität Rostock

Status
Bearbeitung: R. Stetefeld, Dr. A. Karlsen, V. Fink, C. Golze, beendet Juni 2016

Stil

Die Rekonstruktion beruht auf Originalfotos vom Fundort, die digital bearbeitet und in eine atmosphärische Nachtdarstellung projiziert wurden.