Felssteinkirche in Glienicke


Derartige 3D-Architekturdarstellungen, wie die der Glienicker Dorfkirche, bieten zahlreiche Vorteile. Beispielsweise kann der Grundriss des Gebäudes auf jeder beliebigen Ebene ermittelt oder Details, wie sie zur Schadenskartierung oder für Ergänzungen benötigt werden, problemlos im Nachhinein am Modell visualisiert werden.

Neben hochauflösenden Einzelbildern gibt es auch die Möglichkeit interaktive Ansichten zu erstellen und das gesamte Objekt mithilfe einer Spiele-Engine virtuell begehbar zu gestalten.

 


Status
Bearbeitung: E. Jagemann, Frühjahr 2015 beendet

 

 

 

Umsetzung

Das Modell der Kirche entstand aus 125 Einzelfotos, welche vom Boden aus, ohne weitere Hilfsmittel (Kräne, Drohnen etc.), fotografiert wurden. Daraus entstanden verzerrungsfreie Ansichten der vier Gebäudeseiten.