Slawen, Wikinger & Co - Funde des Nordens

Dieser Auftrag hielt für die Zeichner von Archäologische Illustrationen spektakuläre Funde des 7.-13. Jahrhundert aus Mecklenburg-Vorpommern bereit. Darunter befanden sich Beschläge, Anhänger, Fibeln, Riemenzungen, Zaumzeugfragmente und Matrizen. Bei dem zu zeichnenden Material handelte es sich vorwiegend um Bronze, teilweise vergoldet und versilbert. Inhaltlich zeigte sich eine große Motiv- und Verzierungsbandbreite des Früh- und Hochmittelalters, einige Fundobjekte sind dem slawischen Kulturkreis zuzuordnen, wohingegen andere deutliche Bezüge zum Kunsthandwerk der Wikinger bzw. zur nordischen Mythologie aufweisen. So zeigten Fundobjekte beispielsweise Tierstildarstellungen im Borre- und im Urnesstil, aber auch mythologische Figuren wie Odin mit seinen Raben, sowie Fenris und Gleipnir waren anzutreffen. Bei einigen Fundobjekten handelte es sich um umgearbeitete bzw. recycelte Objekte, die so einer Zweitverwendung zugeführt wurden.

Das Video zeigt die Zeichenarbeiten zu einem Anhänger des 9.-13. Jahrhunderts. Als Grabbeigaben finden sich Trinkhörner bei Slawen & Wikingern. Auch einigen slawischen Göttern ist das Horn als Attribut zuzuordnen, wie z.B. dem Gott Svantevit. Zeitgenössische Schriftquellen belegen darüber hinaus die Nutzung von Trinkhörnen bei religiösen Handlungen und Weissagungen westslawischer Stämme im 11. und 12. Jahrhundert. Möglicherweise handelt es sich bei diesem Anhänger um Svantevit mit einem Trinkhorn in der Hand.


AUFTRAGGEBER
Dr. C. Schmoldt

STATUS
Bearbeitung: Dr. A. Karlsen, 2019

UMSETZUNG

  • Motivik & dargestellte Szenen herausarbeiten
  • Zeichnungen im vergrößerten Maßstab für bessere Erkennbarkeit
  • abgenutzte Bereiche wieder lesbar machen
  • feinste Verzierungen für Deutung erkennbar machen
  • Herstellungstechniken sichtbar machen für wissenschaftliche Weiterbearbeitung